Über die Zeit




   



Copyright: 2005 By: Felix R. Kittel
.
Über die Zeit
.
.
Beschreibung: Abhandlung über die Zeit, die meist mit Aussagen zur Bewältigung, bestimmte Vorgänge darlegen und beschreiben.
.
.
Zeit ist etwas, was man nicht greifen kann und absolut relativ ist.
Die Zeit ist deswegen so relativ, weil die jeweiligen Abläufe, die es gibt, die Zeit bestimmt und ablaufen lässt.
Gäbe es keine Entstehung, Bewegung und Zerfall der Materie, so gäbe es keinen Ablauf und somit keine Zeit. Ja, selbst die Bewegung und Schwingung der Atome, bestimmt das.

Planetar betrachtet, leben wir in einem Ablauf, der unsere Sonne in Bezug zur Umkreisung dieser, bestimmt. Der Tag-Nacht- und Jahreszeit- -Rhythmus lässt uns so ablaufen, wie dieser uns bestimmt.
Überträgt man dies auf andere Planeten, so könnten wir nur solche auf Dauer besiedeln, wie wir es durch unseren Biorhythmus gewohnt sind.
Vielmehr auch deshalb, weil wir durch ihn so geschaffen wurden, wie er uns geprägt hat.

Kosmisch betrachtet steht die Zeit im Kosmos fast still, weil sich dort zwar nicht wenig im Ganzen betrachtet aber sehr sehr langsam, etwas bewegt.
Wichtig wäre es mal zu wissen, wie schnell oder langsam die Zeit im Kosmos abläuft. Dann könnte man nämlich einschätzen, wie lange (wahrscheinlich Jahre), planetar betrachtet, für Gott ein Tag ist. Dies würde darauf schließen, was für einen Trägheitsfaktor Gott hat, um Planetar negative wie auch positive Zustände zu merken, um dann zu reagieren oder reagieren zu können.

Bei Schlafentzug wird das Zeitgefühl immer schneller und schneller, so daß am Ende einem fünf Minuten wie eine Stunde vorkommen.
Es hat den Anschein daß, wenn man wach ist, das Gehirn immer schneller und schneller dreht, so dass über diesen starken Ablauf die Zeit des Betreffenden stärker und stärker abläuft, bis das Gehirn kollabiert.
Durch Schlaf wird wiederum der Ablauf des Betreffenden gesenkt, was sich auch auf das zeitliche Empfinden auswirkt.
Dies könnte wiederum heißen, dass wenn ein Mensch nur noch schlafen würde, ohne zu berücksichtigen daß durch Nichtbewegung und ausbleibenden Biorhythmus, der Kreislauf, die Muskeln und Organe mit der Zeit versagen, ewig leben könnte.
Doch ist ein langes Leben durch so eine Zeitlosigkeit wohl nur durch ständige Meditation (Schlaf im Wachzustand) zu erreichen.
Lohnenswert ist dies allemal, weil erstens es einem eventuell lange leben läßt und man zweitens, sich durch die Zeitlosigkeit in die Dimension von Gott begibt und sich dadurch mit ihm auch verbindet.
Dies ist der Grund, warum Meditierende, so viel Macht haben können.
Aber Achtung, Meditation bringt auch seine Probleme, weil man dann außerhalb der Normalität lebt. Dies muss jeder für sich selbst herausfinden und entscheiden.

Dimensional betrachtet, ist die Zeit in jeder Dimension anders, und anders zu verstehen, weil die Materie in jeder Dimension anders ist. Ist aber die Materie in einer Dimension anders als in einer anderen, so hat die jeweilige auch einen anderen Ablauf.

 
Hauptseite unter: www.heilungsweg.de