Über die Wahrnehmung




   



Copyright: 16. 8.2010 By: Felix R. Kittel
.
Über die Wahrnehmung
.
.
Beschreibung: Abhandlung über die Wahrnehmung, die meist mit Aussagen zur Bewältigung, bestimmte Vorgänge darlegen und beschreiben.
.
.
Wahrnehmungen sind alle Dinge, die man mit seinen Sinnen erfassen kann.
Diese sind somit das Sehen, das Hören, das Fühlen und Spüren, und Schmecken und Riechen.
Jeweilige Wesen nehmen dies wahr, je nachdem wie ausgeprägt sie dieses gelernt und trainiert haben. Dieses ist von Wesen zu Wesen unterschiedlich und variiert sogar in der gleichen Wesensform. Es hängt davon ab, wie groß der Geist ist und wie viel dem Geist für jeweilige Wahrnehmungen bezüglich des Hirns zur Verfügung steht.
Wenn man etwas sieht, hört, fühlt, riecht oder schmeckt, ist es die Frage, wie viel man überhaupt von diesem Wahrnehmen möchte, insofern der Geist über das Gehirn dies überhaupt zulassen will und kann.
Alles ist über die Konzentration trainier und erweiterbar. Zum Beispiel sehen taube Wesen viel mehr, oder, Blinde, hören mehr.
Es gibt aber auch viele, die durch ein zuviel werden, von Wahrnehmungen, das sehen, hören fühlen, riechen oder schmecken gar nicht wollen. Diese schalten dann die Verarbeitung der Wahrnehmungen oder Teile der Wahrnehmungen im Gehirn langsam ab. Dies hat dann die Folge, dass sie zum Beispiel zwar alles Sehen aber trotzdem manches, was sie sehen, für nicht gesehen im Gehirn verarbeiten. Andere, die dies Sehen und jeweilig betreffende darauf ansprechen, kriegen dann Antworten, die sie nicht verstehen, wenn es Sachen betrifft, wo ein normales Wesen der gleichen Wesensform nicht leben könnte.
Somit gibt es Dinge, die man erst versteht, wenn man sie versteht. Dies ist vom Wissen und richtigen Erkenntnissen abhängig.
.
Anhang
.
Extremste Formen von dem Sehen, Hören und Fühlen
.
1. Extremste Formen des Sehens ist, wenn man in andere Dimensionen oder Orte sieht, die nicht mit den normalen Augen wahrgenommen werden können. (Dies ist nicht zu verwechseln, mit normalen geistigen Bildern, die aus Erinnerungen und Träumen stammen)
2. Extremste Formen des Hörens, ist die Telephatie.
3. Extremste Formen des Fühlens, ist, wenn man Dinge oder Sachen fühlt, die weit weg oder nicht in unmittelbarer Nähe sind.
.
Hierzu ist zu sagen, dass man diese Formen nur über die Seele, den Geist und den Körper mitkriegt, und Wahrnehmungen sind, die nicht wirklich bewiesen werden können.
Deswegen wird dies oft als krank und gestört, abgeharkt und behandelt.
Tatsächlich ist es wirklich so, dass das auch krankhafte Halluzinationen sein können, die wenn man sie nicht verträgt oder verkraftet, behandelt werden müssen. Und das auch dann, wenn es real ist, und dies nicht verträgt oder aushält.

 
Hauptseite unter: www.heilungsweg.de