Über die Vitamine




   



Aschau der 23.4.2010, Geschrieben von: Felix R. Kittel
.
Copyright: 24.04.2014 By: Felix R. Kittel
.
Über die Vitamine
.
.
Beschreibung: Abhandlung über die Vitamine, die meist mit Aussagen zur Bewältigung, bestimmte Vorgänge darlegen und beschreiben.
.
.
Vitamine sind nach Kohlehydraten, Eiweißen und Mineralien eins der wichtigsten Bausteine für den Körper die es gibt. Wobei berücksichtigt werden muss das teilweise Kohlehydrate, Eiweiße und Mineralien nicht ohne Vitamine fungieren.
Es gibt Normen die besagen wie viel Vitamine man benötigt. Doch sind dies Normen, die für einen normal aktiven Durchschnitt bestimmt sind. Ist man anders oder handelt man nicht nach Norm entsprechend, so sind andere Werte gegeben. Deswegen kann man mit diesen Werten für den Einzelnen nichts anfangen, weil jeder Einzelne eine andere Norm in sich trägt. Es kommt darauf an, wie stark man Geist, Körper und Seele aktiv hat und vor allen Dingen wie lange eins oder mehrere von diesen. Bei Übertreibungen von eins oder mehrere dieser Elemente, ob gewollt oder nicht, sind Steigerungen der Vitaminzufuhr unabgänglich. Man sollte erst versuchen Kohlehydrate, Eiweiße und Mineralien zu reduzieren und über Gemüse und Obst die Vitaminzufuhr zu steigern. Anschließend, wenn das nicht geht, künstlich zuführen. Man muss sich Informieren welche Vitamine für was gut sind. Diese stehen meistens auf der Verpackung der Vitamine. Damit ist es leicht zu erfahren, welche Vitamine man braucht oder nicht. Der Arzt oder Apotheker kann hierbei auch rat geben, wobei es manche gibt (vor allen Dingen Ärzte), die meinen, daß ein normaler Nahrungskonsum absolut ausreicht. Auch sagen welche daß man etwas einstellen soll, wenn es ungesund in der „Praxis" erscheint und lassen einen deswegen im stich. (oder sagt zum Beispiel ein Arzt einem Patienten das, wie er weitersaufen kann!)
Trotzdem sollte man nicht in Panik verfallen, geht es einem gut, so braucht man künstliche Vitamine nicht. Doch kann es ein schleichender Prozess sein, bis es einem durch Vitaminmangel schlecht geht. Vorsicht ist aber doch geboten, wenn zu viel künstliche Vitamine genommen werden. Wenn man durch eine Überdosierung künstlicher Vitamine plötzlich kein Gemüse und Obst mehr essen kann, war es wohl zuviel und schlecht.
Es ist schwer davon wieder wegzukommen. Außerdem muss man bedenken, daß dies langsam geschieht und das der Körper die künstlichen Vitamine erst nach Monaten annimmt. Bei Carotin sieht man dies am Urin, dass er plötzlich durch das Carotin nicht mehr übergewöhnlich gelb gefärbt ist.
Es wird gesagt, daß man künstliche Vitamine im Körper nicht richtig aufnimmt. Ich glaube das seit jahrelanger Erfahrung nicht. Ich glaube, daß die Studien, die das besagen, auf Studien basieren, die mit Menschen gemacht wurden, die sich noch nicht an künstliche Vitamine gewöhnt haben. Wie gesagt ist es meine Meinung das es Monate dauert, um sich an die Aufnahme im Körper von künstlichen Vitaminen zu gewöhnen. Auch ist zu bedenken, daß es fettlösliche und wasserlösliche Vitamine gibt. Man sollte deswegen zur Vorbeugung, um Vitamine richtig aufnehmen zu können, immer viel Wasser und etwas Öl zu den künstlichen Vitaminen zu sich nehmen.
Abschließend ist zu sagen das künstliche Vitamine kein Freifahrtschein sind, wenn man sich schlecht ernährt, Gifte einnimmt wie Drogen oder angegiftete Nahrung durch zum Beispiel zu viel Pestizide, oder Geist, Körper, Seele zu stark aktiviert.
.
GEIST: Zu starke geistige Aktivität kann alles sein, was den Geist stark beansprucht. (andauerndes Rechnen, Lesen, Schreiben, Denken (insbesonders bei Psychischen Erkrankungen), Computerspielen, Schlafmangel, Drogenkonsum (auch durch zu viel Kaffee, Tabak und Alkohol), Entzüge)
.
KÖRPER: Zu starke körperliche Aktivität kann alles sein, was den Köper stark beansprucht. (Hochleistungssport, Aktivität bei Übergewicht, zu hohe Organwerte, zu hohe Herzaktivität (Bluthochdruck, zu hohen Puls), chemische Medikamente, Nahrungsmangel, Flüssigkeitsmangel, Drogenkonsum (Auch durch zu viel Kaffee, Tabak und Alkohol), Entzüge)
.
SEELE: Zu starke seelische Aktivität kann alles sein, was die Seele stark beansprucht. (Meistens durch Überschüttung von Gefühlen durch Sensitivität in jeder hinsicht. (das Fernsehen, Computersielen, Seelsorge und Betreuung von Kranken, Ausübung einer gesundheitsfördernden Praxis, das hören von zu viel Musik, Vereinsamung, Drogenkonsum (auch durch zu viel Kaffee, Tabak und Alkohol), Entzüge)
.
RATSCHLÄGE ZU VITAMINEN:
.
VITAMIN C kann man sehr viel nehmen, weil es schnell wieder den Körper verlässt. (Zu viel Vitamin C belastet trotzdem die Nieren sehr stark, daß sie einem bei einem Überkonsum weh tun) Will man sich Schübe geben so nimmt man Vitamin C-Pulver. Will man auf längere Sicht Vitamin C im Körper haben so braucht man Vitamin C-Depo-Tabletten. Pellkartoffeln haben mit Ausnahme von Acerola-Kirsche und Beeren, viel Vitamin C. Schält man die Kartoffeln vor dem Kochen, so gehen ca. 30% des Vitamin C in den Kartoffeln verloren.
.
VITAMIN E sollte nur in maßen eingenommen werden. 400 I.E. sind am Tag genommen genug, weil es sonst an ein bestimmtes Organ gehen kann ( Ich habe vergessen welches). Öl hat wiederum das meiste an Vitamin E. Die Frage ist nur, ob man das Öl durch Verdauung richtig aufnimmt. Vermengt man das Öl in Nahrung, so wird man dies sicher Verdauen können. Es gibt auch Verdauungsfördernde Mittel wie scharfer Senf, Pfeffer, Chili, scharfe Paprikaschoten. Öl ist auch stark in Nüssen und Oliven enthalten.
.
VITAMIN A ist in großen Mengen gefährlich, weil es den Körper nicht so schnell wieder verlässt. Während Carotin im Körper zur richtigen Menge in Vitamin A umgewandelt wird. Der Rest, der nicht im Körper benötigt wird, wird ausgeschieden. Carotin ist wie bekanntlich stark in Karotten enthalten. Aber auch in sehr rotem Fleisch, wie Rind oder Wild.
.
VITAMIN A,C,E sind ein starker Zellschutz gegen negative Einwirkungen wie Radikale. Deswegen schützen meiner Meinung nach Vitamin A,C,E stark vor Mutationen (Deformationen) und Krebs. Vitamin A,C,E schützt somit jeweilig bekanntlich den Zellkern, das Zellinnenleben und die Zellwand.
.
VITAMIN B-KOMPLEX ist gut für die Nerven und allgemein für den Geist. Insbesondere wenn durch zum Beispiel Stress oder Überaktivitäten Höchstleistungen erbracht werden müssen. Vitamin B ist stark in Hefe enthalten.
.
VITAMIN D sollte nicht künstlich eingenommen werden, weil es den Körper nicht so schnell wieder verlässt. (Es sei den Sie nehmen eine A-Z Tablette am Tag) Vitamin D ist in Fisch und Avokado-Früchten. Auch durch das Sonnenbaden entsteht Vitamin D im Körper. Doch sagen Hautärzte das Sonnenbaden das reinste Gift für die Haut ist. Das muss man schließlich selbst entscheiden.
.
MENGENANGABEN BEZÜGLICH DEN VITAMINEN:
.
Diese kann man nur bezüglich eines genormten normalen Durchschnitt machen. Es kommt darauf an wie stark man Geist, Körper und Seele aktiv hat. Auch spielt das Körpergewicht eine große Rolle. Eine Maus wird geringere Mengen benötigen als ein Elefant.
.
PS: Gemüse und Obst haben Vitalstoffe in sich die nicht über künstliche Vitamine eingenommen werden können.
.
.
ANHANG:
.
MAGNESIUM ist wichtig für die Muskelfunktion. Insbesondere bei Muskelschwäche und Muskelkrämpfen, oder im allgemeinen, wenn die Muskeln ohne ersichtlichen Grund Probleme bereiten. Magnesium ist viel in frischen grünen Salat. Aber besonders in Feldsalat.
.
CALCIUM ist wichtig für den Knochenaufbau. Calcium sollte aber trotzdem nicht künstlich eingenommen werden, weil es den Körper nicht so schnell verlässt. Es sei den Sie nehmen täglich eine A-Z Tablette. Calcium ist viel in Milch.
.
EISEN ist wichtig für das Blut und die Organe. Eisen ist viel in Roter Beete.

 
Hauptseite unter: www.heilungsweg.de